Uckermark

Mosterei Klimmek

"Das Beste aus der Frucht" lautet der Slogan des Familienunternehmens Klimmek und der bezieht sich auf den einzigartigen Geschmack der hergestellten Säfte. In unserer Familien-Mosterei verarbeiten wir überwiegend regionale Obstsorten zu leckeren Säften, Nektaren und Weinen.

Mosterei Klimmek.
Unsere regionalen Produkte und Lebensmittel

  • Getränke / Spirituosen
    • Saft
    • Wein, Sekt
  • Konserven / Aufstriche / Spezialitäten
    • Honig, Fruchtaufstrich
    • Senf / Pesto / Chutney

Öffnungszeiten

01.01.2020 - 31.12.2020

Mi-Fr: 14:00-18:00 Uhr

Service/Dienstleistungen

über den Hofverkauf hinaus bieten wir an:
Lieferservice, Onlineshop/ -versand

Produkte/Dienstleistungen

Seit 2018 besitzen wir ein Mostmobil. Mit dieser mobilen Mosterei fahren wir zu festen Standorten (Ebsw., Prenzlau, Schwedt, B. Freienw.).
Kleingärtner können ab 50kg ihre Äpfel, Birnen, Karotten und Quitten zu leckeren Säften verarbeiten lassen.
Das fertige Produkt kann sogleich mitgenommen werden.

Ausflugsziele

St. Marienkirche Angermünde, Foto: tmu GmbH

2. Etappe "Uckermärker Landrunde": Warnitz - Angermünde

Stettiner Straße 19, 17291 Prenzlau

Die Wanderung beginnt mit einem kleinen Anstieg auf einem sehr angenehmen Weg mit anschließender herrlicher Aussicht. Bald darauf gibt es in Melzow noch einmal die Gelegenheit, den Blick weit über die Uckerseen bis zur St. Marienkirche in Prenzlau schweifen zu lassen, bevor es in Richtung Biesenbrow, Geburtsort des Schriftstellers Ehm Welk, geht. Hier liegt „Kummerow“, die Heimat von Martin Grambauer, Krischan, Pfarrer Breithaupt und all den anderen Originalen aus den „Heiden von Kummerow“. In Angermünde könnte ein Besuch des Ehm-Welk- und Heimatmuseums die Wanderung beschließen. Ketzer-Angermünde, dieser Ruf haftet der Stadt aus dem Mittelalter an. Davon muss man sich nicht abschrecken lassen. Was es damit auf sich hat, kann man bei einer „Ketzer-Führung“ erfahren, dazu ein Spaziergang über den Marktplatz mit seinen interessanten Figuren, zu den Kirchen und Skulpturen an der Strandpromenade, die kleine Stadt bietet eine Menge Abwechslung (Text: www.wandermagazin.de).​33 km (8 h) Bahnhof Warnitz Angermünde roter Punkt auf weißem Grund Ab Berlin Hauptbahnhof mit dem RE3 (Stralsund) bis Warnitz (ca. 1 h). Ab Angermünde mit dem RE3 (Lutherstadt Wittenberg) bis zum Hauptbahnhof Berlin (1 h).Warnitz, Melzow, Schmiedeberg, Biesenbrow, Welsow, Mürow, Dobberzin, Angermünde keine Angaben

Bio-Obsthof Wolfgang Riedel

Am Schlosspark 3, 16278 Angermünde OT Mürow

Extensiver Obstbaubetrieb mit Ackerbau und Wald, Ein-Mann-Betrieb mit Saisonhelfern, Tierhaltung Bienen Angebot: Äpfel zur Selbstpflücke, Kartoffeln Spezialitäten: Sortenreine Apfelsäfte

Burgruine Greiffenberg

Burgstraße 6, 16278 Angermünde OT Greiffenberg

Die Burg Greiffenberg ist eine kleine kastellförmige Höhenburg aus Backstein aus dem 14. Jahrhundert. Von der kleinen Burg sind noch Teile des Bergfrieds, die Ruine, eines für die Burggröße ungewöhnlich großer Torbau, die Feldsteinfundamente der Wohngebäude sowie der Ringmauer erhalten. Auch haben sich Teile des Wall-Grabensystems erhalten. Die Burgruine ist frei zugänglich. Das Betreten erfolgt auf eigene Gefahr! Im Jahr 2017 finden Baumaßnahmen statt. Ab 2018 werden evtl. Führungen angeboten.