Ostprignitz-Ruppin

Gut Hesterberg

Heute leben über 1000 Tiere auf dem Gutshof: die 500 Gallowayrinder sind das Herzstück der Landwirtschaft, aber auch 1000 freilaufende Legehennen, 600 Gänse und viele weitere Tiere bilden die Grundlage für die weiteren Verarbeitungsstufen. Es werden über 1000 ha Land- und Forstwirtschaftliche Flächen bewirtschaftet. Gut Hesterberg betreibt nun 8 Filialen in Berlin und Brandenburg.

Gut Hesterberg.
Unsere regionalen Produkte und Lebensmittel

wertvolle und naturbelassene Lebensmittel, Wurst- und Fleischprodukte, Rinder, Wild, Gänse, Eier, kleines regionales Angebot

  • Back- und Teigwaren / Eier
    • Eier
  • Fisch / Fleisch- und Wurstwaren
    • Gänse
    • Rind
    • Schwein
    • Wild

Öffnungszeiten

01.01.2021 - 31.12.2021

Jan.-Febr. Fr-So 11-18Uhr,
März-Dez. Die-So 11-18 Uhr
aktuelle Öffnungszeiten auf der Homepage

Service/Dienstleistungen

über den Hofverkauf hinaus bieten wir an:
Führungen, Onlineshop/ -versand, Präsentkörbe, Tiergehege

Produkte/Dienstleistungen

Kutschfahrten für größere Gruppen

Veranstaltungen auf dem Hof

  • 04.06.2021 | Messe für Garten, Wohnen und Lifestyle "LebensArt" (04.06.-06.06.2021)
    10:00 - 18:00 Uhr

Ausflugsziele

Draisinenbahn von Kremmen nach Germendorf

Oranienburger Weg 1, 16766 Kremmen

Die Draisinenbahn Kremmen - Germendorf ist ca. 7 Kilometer lang und führt vom Ausgangspunkt dem Stellwerk Kremmen Ost bis nach Germendorf. Dort ist ein Freitzeitpark, der täglich geöffnet ist und einen Besuch lohnt. Es kommen Fahrrad- , Handhebel- und Kartdraisinen zum Einsatz. Alle Fahrten bringen Sie auch wieder zurück zum Ausgangspunkt.

Die Innenstadt © Henry Mundt

Neuruppin - Auf den Spuren Theodor Fontanes

Karl-Marx-Str. 1, 16816 Neuruppin

Die Fontanestadt Neuruppin ist wirklich die Perle der Mark! Der historische Altstadtkern bietet Ihnen viele Sehenswürdigkeiten und wer einmal an der Uferpromenade zwischen der Klosterkirche St. Trinitatis, dem 17 Meter großen PARZIVAL und dem schier endlosen Ruppiner See gestanden hat, wird dies bestätigen. Von hier aus stechen die Schiffe der Fahrgastschifffahrt in See. Dass hier der ideale Ort zum Wasserwandern, Radfahren und Wandern ist, ist offensichtlich. Doch das idyllische Städtchen am längsten See Brandenburgs hat noch mehr zu bieten. Hier wurden der Baumeister des deutschen Klassizismus Karl Friedrich Schinkel und der Romancier Theodor Fontane geboren. Friedrich der Große kommandierte als Kronprinz in Neuruppin acht Jahre lang ein Regiment. Der Baumeister der Berliner Staatsoper Unter den Linden Georg Wenzeslaus von Knobelsdorff errichtete in Neuruppin sein erstes Bauwerk, einen Rundtempel. Die Kaufmannsfamilie Gentz verlieh dem Tempelgarten im 19. Jahrhundert einen maurischen Charakter und verzierte ihn mit barocken Figuren und exotischen Gehölzen. Die historische Altstadt gilt als ein zweihundert Jahre altes Gesamtkunstwerk des Frühklassizismus. Umringt wird der Altstadtkern von den Wallanlagen aus dem Mittelalter. Eines der ältesten Museen Brandenburgs, das Museum der Stadt Neuruppin, lockt Interessierte, um etwas über die berühmten Neuruppiner Bilderbogen zu erfahren. Auch im Fontanezentrum befindet sich nicht nur eine umfangreiche Ausstellung über den Namensgeber der Stadt. In der dortigen Bilderbogengalerie ist für jedes Alter gleichermaßen interessant die Geschichte der Bilderbogen aufgearbeitet.

Brandenburg-Preußen Museum Wustrau - Eingang

Brandenburg-Preußen Museum Wustrau

Eichenallee 7a, 16818 Wustrau-Altfriesack OT Wustrau

Das Brandenburg-Preußen Museum in Wustrau präsentiert in seiner Dauerausstellung mehr als 500 Jahre brandenburgisch-preußischer Geschichte unter den Hohenzollern. Eindrucksvolle Exponate dokumentieren den Aufstieg Brandenburgs von der "Streusandbüchse des Heiligen Römischen Reiches" hin zur führenden Großmacht Preußen. Doch widmet sich die Ausstellung insbesondere den zivilen Leistungen in Gesellschaft, Wissenschaft, Wirtschaft und Kultur. Regelmäßig präsentiert das Brandenburg-Preußen Museum Sonderausstellungen zu speziellen Themen und bietet Veranstaltungen wie Konzerte oder Vorträge an. Das Motto des Museums ist dabei Programm: Sehen, Staunen und Erleben! Fontane hatte vor allem die Herrenhäuser, Klöster und Kirchen im Blick und polierte in seinem umfangreichen Werk den etwas verblassten Glanz der brandenburgischen Gegenwart mit den Erinnerungen an den Ruhm des alten Preußens auf. Marie Goslich (1859 – 1938) zog mit ihrer Plattenkamera durch die Mark Brandenburg und fotografierte die Menschen bei der Arbeit – Bauern, Fischer und Wanderhausierer. Das Brandenburg-Preußen Museum zeigt im Fontane-Jahr Werke von Marie Goslich in einer Sonderausstellung. Begleitet wird die Ausstellung von zahlreichen Vorträgen, Konzerten und Veranstaltungen, auch für Kinder. Neben Führungen bietet das Museum Workshops und Projekte für schulen an. Das Brandenburg-Preußen Museum liegt im malerischen Zietendorf Wustrau am südlichen Anfang des Ruppiner Sees. Neben dem Schloss der Familie von Zieten (Hans Joachim von Zieten, der Reitergeneral Friedrichs II. residierte in Wustrau), der alten Dorfkirche und dem romantischen Dorfkern kann man von hier aus zu Wasser, zu Fahrrad oder auch auf Wanderung die herrliche Landschaft des Ruppiner Landes erleben.

Anbieterkennung

Gut Hesterberg, Gutsallee 1, 16818 Neuruppin OT Lichtenberg