Potsdam-Mittelmark

Straußwirtschaft Weintiene

Die Weintiene, die Straußwirtschaft von Weinbau Dr. Lindicke, im Herzen von Werder (Havel), direkt auf dem Wachtelberg gelegen, bietet die Möglichkeit in entspannter Atmosphäre ein Glas Wein, aber auch den traumhaften Ausblick über die Weinstöcke sowie die Havellandschaft westlich von Potsdam zu genießen.

Straußwirtschaft Weintiene.
Unsere regionalen Produkte und Lebensmittel

Nutzen Sie gern unsere Website zur Information über saisonale Angebote.

  • Getränke / Spirituosen
    • Saft
    • Schnaps, Likör
    • Wein, Sekt

Öffnungszeiten

16.04.2022 - 16.10.2022

Ostern – Mitte Oktober:
Fr 14:00 – 20:00 Uhr
Sa/So/Feiertag 10:00 – 20:00 Uhr

Ab 01. August zusätzlich:
Mo – Do 14:00 – 20:00 Uhr

Ausflugsziele

Apfelbaumplantage, Foto: Tourismusverband Havelland e.V.

Panoramawanderweg durch das Obstbaugebiet Werder (Havel)

Kirchstraße 6/7, 14542 Werder (Havel)

Das Obstanbaugebiet südwestlich von Potsdam versorgt nicht nur seit über 100 Jahren die Hauptstadt Berlin mit frischem Obst, sondern gehört seit dieser Zeit auch zu den beliebtesten Ausflugsgebieten der Berliner. Die wellige Landschaft mit ihren eingebetteten Seen, den zahlreichen Schlossanlagen, den Obstplantagen und nicht zuletzt dem nördlichsten Weinanbaugebiet Deutschlands ist geradezu perfekt für eine Landpartie. Der erst vor wenigen Jahren entstandene Wanderweg verbindet diese Attraktionen wie eine Perlenkette. 16,0 km, 4-5 Stunden Petzow, Krielow bei Groß KreutzDer komplette Weg ist mit grünen Hinweisschildern mit dem Apfel ausgezeichnet. Auf den Hinweisschildern befinden sich auch Informationen zu Sehenswürdigkeiten, gastronomischen Einrichtungen etc..Der Weg startet an seinem östlichen Ende im kleiner Weiler Petzow. Hier sind der Schlosspark und die Schinkelkirche (schöne Aussicht) sehenswert. In nördlicher Richtung geht es vorbei am Naturschutzgebiet "Glindower Alpen" (das bergige, beim Abbau des Tons entstandene Gebiet ist ebenfalls eine Wanderung wert) nach Glindow ( und schönes ). Der Weg wendet sich aber nach Westen in Richtung der Elisabethhöhe und erreicht dort das Obstanbaugebiet Werder (Havel). Mehrere Höfe laden zum Rasten oder Obstpflücken ein. Mehrere Endmoränenhügel bieten weite Blicke in die Landschaft, die besonders zu Obstblüte einen unvergleichbaren Reiz besitzet. Man durchwandert sowohl alte Kirschanlagen als auch neu angepflanzte Apfelanlagen, um schließlich in Derwitz die Dorfkirche und das zu erreichen. Radwander- und Wanderkarte Potsdamer Havelseen, Blütenstadt Werder und Umgebung: Ausflüge zwischen Ketzin, Michendorf und dem Grunewald. 1:35000, ISBN-13: 978-3895910883

Foto: Obsthof Lindicke

Obsthof Lindicke

Am Plessower Eck 1 , 14542 Werder (Havel) OT Plessow

Angebaut und im Hofladen verkauft werden Erdbeeren, Süßkirschen, Sauerkirschen, Himbeeren, Brombeeren, Aprikosen, Pfirische, Pflaumen, Mirabellen, Reneclauden, Äpfel, Birnen, Nüsse, Quitten und Nashi. Darüber hinaus werden zahlreiche weitere Produkte aus dem Havelland und Brandenburg angeboten. ​Selbstpflücke von Erdbeeren, Kirschen, Äpfeln und Birnen -  Tagesaktuelles Infotelefon: 03327 45624 Leben mit und von der Natur ist das Credo der Familie Lindicke, die seit über 200 Jahren im Obstanbau tätig ist. Dabei wird konsequent auf Qualität gesetzt. Nicht hohe Erträge sind das Ziel, sondern Obst mit intensivem und unverwechselbarem Geschmack. Hier bleiben Äpfel und Birnen bis zur vollen Reife am Baum. Der Obsthof Lindicke arbeitet nach den Richtlinien des kontrollierten integrierten Anbaus und garantiert gesundes Obst in ausgezeichneter Qualität, welches ohne Bedenken ungewaschen, ungeschält, "direkt vom Baum" gegessen werden kann.  

Aussichts - und Museumsturm Bismarckhöhe in Werder (Havel) - Das Höchste in Werder!

Hoher Weg 150 (Zufahrt über Altenkirchweg), 14542 Werder (Havel)

"Schönste Aussicht auf Werder und Umgegend“, unter diesem Slogan Gustav Altenkirchs ist die Bismarckhöhe mit ihrem Blick vom Plateau auf dem Galgenberg und von ihrem Aussichtsturm bekannt. Der 1898 zusammen mit dem Kleinen Saal von Gustav Altenkirch errichtete, inzwischen voll sanierte, Turm diente neben seiner Aussichtsfunktion auch der Familie Altenkirch als Wohnraum und mit dem Salon im Erdgeschoss als Gastraum. Nach wechselvoller Geschichte besteht das Bau- und Kulturdenkmal Bismarckhöhe jetzt aus dem repräsentativen Großen Ballsaal, dem Aussichtsturm und der Biergartenterrasse. Der Freundeskreis Bismarckhöhe e.V. hat den in seiner Verantwortung sanierten Turm schrittweise zu einem neuen kulturellen Zentrum Werders entwickelt. Neben dem immer wieder "schönsten Blick auf Werder und Umgegend" von der Aussichtsplattform bietet der Verein den Besuchern an:Entsprechend seinen Möglichkeiten für die ehrenamtliche Betreuung des Aussichts- und Museumsturms gelten diese Regelöffnungszeiten:Anfragen zu Besichtigungen außerhalb der Öffnungszeiten richten Sie bitte vorzugsweise per E-Mail an den Freundeskreis Bismarckhöhe in Werder (Havel) e.V.

Anbieterkennung

https://weinbau-lindicke.de/impressum/