© Berliner-Milch-und-Käse-Manufaktur, Berliner-Milch-und-Käse-Manufaktur, Berliner-Milch-und-Käse-Manufaktur
Oberhavel

Luisenhof Milchmanufaktur

2017 hatten wir die Idee, die Milch vom eigenen landwirtschaftlichen Betrieb, dem Luisenhof in Wiebendorf (Elbnähe), selbst zu verarbeiten. 2018 entstand in Velten, am nördlichen Berliner Stadtrand, unsere Bio-Molkerei, die Luisenhof Milchmanufaktur. Die Milch kommt nicht nur aus Wiebendorf, sondern von derzeit 18 weiteren Bio-Landwirten der Region. Wir produzieren in Velten verschiedene Bio-Milchprodukte aus Bio-Kuh-, Bio-Schafs- und Bio-Ziegenmilch: Neben Frischmilch, naturgereiften und köstlichen Käse: Junger Kerl (aus Kuhmilch), Junger Hirte (aus Schafsmilch) und Junges Zicklein (aus Ziegenmilch). Die Herstellung von Käse in einer neuen Molkerei ist dabei eine ganz besondere Herausforderung, da die Erfahrungen und Traditionen, die beim Käse wichtig sind, erst geschaffen und gelebt werden müssen: Salzbad, Lagerung, Reifung und Pflege beschäftigen uns daher täglich. Zur neuen Molkerei gehören auch ein Milchladen und eine Besuchergalerie mit vielen Einblicken in die Produktion.

Luisenhof Milchmanufaktur.
Unsere regionalen Produkte und Lebensmittel

  • Back- und Teigwaren / Eier
    • Eier
  • Milch- und Molkereiprodukte
    • Käse
    • Milch
    • Milchprodukte

Öffnungszeiten

02.01.2020 - 31.12.2020

Montag bis Freitag08:00 - 18:00 Uhr
Samstag09:00 - 14:00 Uhr

Service/Dienstleistungen

über den Hofverkauf hinaus bieten wir an:
Firmen-Events, Führungen, Präsentkörbe, Schauwerkstatt / Ausstellung

Produkte/Dienstleistungen

Wir veranstalten Käseseminare, Schulungen und Führungen und freuen uns über jeden Besucher in Velten!

Ausflugsziele

Das neu gestaltete Außengelände des Ofen- und Keramikmuseums Velten

Ofen- und Keramikmuseum Velten

Wilhelmstraße 32, 16727 Velten

Vereint unter einem Dach befindet sich in Velten eine noch arbeitende Ofenfabrik und das Ofen- und Keramikmuseum. Gesammelt und ausgestellt werden Öfen und Ofenteile, Herde, Gefäß-, Zier- und Baukeramik, Maschinen, Ausrüstungsgegenstände und historische Fotografien zu den Produktionsstufen der Kachelherstellung. Im Jahr 1905 befand sich Velten auf seinem wirtschaftlichen Höhepunkt. Die zu dieser Zeit 36 Kachelofenfabriken - eine in der Welt einmalige Ballung - lieferten jährlich 100.000 Öfen allein nach Berlin. Waren es in den ersten Jahrzehnten ausschließlich weiße Kacheln, so kamen nach 1900 auch farbige Öfen in Mode. Die aufwendig hergestellten und oft von Hand verzierten und gestalteten einzelnen Kacheln mussten zweimal gebrannt werden. Dabei dauerte ein vollständiger Brand bis zu 35 Stunden. Hauptabnehmer der fertigen Produkte waren vornehmlich die Ofensetzer in Berlin. Der Transport der Kacheln erfolgte meist mit dem Planwagen und nur bei größeren Entfernungen mit dem Schiff. 1905 erfolgte auch die Gründung des jetzigen Museums, das sich in der seit 1872 produzierenden Veltener "Ofenfabrik Schmidt, Lehmann" befindet, die inzwischen unter Denkmalschutz steht. Der Bestand umfasst über 100 komplette Öfen, etwa 4000 Kacheln und Einzelteile, über 1000 Stücke der Gefäß- und Baukeramik, eine keramische und heiztechnische Schriftensammlung, Gemälde, Dokumente und Postkarten. Ein Spaziergang durch die Stadt lohnt auch wegen der Villen der früheren Fabrikbesitzer ("Töppervillen"). Alle ehemaligen Standorte der Veltener Ofenfabriken sind im Stadtbild gekennzeichnet und lassen eine Ahnung von der früheren Vielfalt aufkommen. Jeden 1. Samstag im Monat gestalten wir gemeinsam mit den Kunsthandwerkern des Vereins TonKunst32 den TonKunst-Samstag, zu dem Töpfer, Drucker, Bildhauer und viele andere ihre Werkstätten geöffnet haben und sich auf Ihren Besuch freuen. Außerdem erhalten Sie im Energie- und Umweltkabinett kostenlose Fachberatung in allen Fragen alternativer Heizmethoden. Ergänzung zu den Öffnungszeiten: Karfreitag, 24.12. und 31.12. geschlossen

Hedwig Bollhagen Werkstätten für Keramik Marwitz

Hedwig-Bollhagen-Straße 4, 16727 Oberkrämer OT Marwitz

Die Arbeiten aus den Keramikwerkstätten der Hedwig Bollhagen sind längst in Antiquitätengeschäften, Galerien und Museen in aller Welt zu finden. Hedwig Bollhagen war wohl die größte deutsche Keramikkünstlerin des 20. Jahrhunderts, auch wenn sie sich selbst nie als Künstlerin sah. Ihr Anliegen war es, in ihren Werkstätten Dinge herzustellen, bei denen der praktische Verwendungszweck des Gegenstandes im Vordergrund steht und dennoch sollte es keine lieb- und leblose Massenware sein. Jeder Gegenstand, von Anfang bis Ende handgearbeitet, garantiert ein Stück Individualität. Betriebsführungen: jeden ersten Mittwoch im Monat um 13 Uhr (kostenlos) Werkstattverkauf: zu den Öffnungszeiten

CLIMB UP! - Kletterwald ® Hennigsdorf - Kletterwald-Abenteuer für Jedermann, Foto: CLIMB UP!

CLIMB UP! - Kletterwald ® Hennigsdorf

Ruppiner Chaussee 99, 16761 Hennigsdorf

Der CLIMB UP! - Kletterwald ® in Hennigsdorf bietet auf einer Fläche von 60.000 m² Skateboard fahren in 6 Metern Höhe, Rutschen auf 180 Meter langen Seilen, Balancieren von Baumkrone zu Baumkrone und viele andere Kletterabenteuer. Überwinden Sie die Schwerkraft und probieren Sie das Fliegen durch die Kletterparcours einmal selbst aus. Jedoch PERMANENT gesichert!

Anbieterkennung

Berliner Milch & Käse Manufaktur GmbH, Parkallee 1, 16727 Velten