23. Brandenburger Landpartie: Übersichtskarte der Gastgeber erscheint zur Internationalen Grünen Woche 2017

Datum: 06. Januar 2017

Schönwalde-Glien – In gut fünf Monaten, am 10. und 11. Juni, findet die 23. Brandenburger Landpartie statt. Während dieser zweitägigen Veranstaltung können in allen Regionen Bauernhöfe und Agrarbetriebe, Gärtnereien, Fischereien, Forstbetriebe und ländliche Kultureinrichtungen besucht werden. Der Verband pro agro bereitet dieses größte Fest im ländlichen Raum vor und stellt zur Internationalen Grünen Woche 2017 die Faltkarte mit den Daten von fast 220 Gastgeberbetrieben vor.

Stallführungen, Ackerrundfahrten, Kräuterexkursionen, Gartenseminare und viel Spaß bei Dorf- und Kinderfesten, das sind nur einige Aspekte der Brandenburger Landpartie. Sie fand erstmals 1994 statt und erfreut sich seither großer Beliebtheit bei den Besuchern. Mittlerweile ist die Brandenburger Landpartie mit jährlich um die 100.000 Besucher die publikumsstärkste Veranstaltung im ländlichen Raum. Ihre unverwechselbare Mischung bezieht die Landpartie aus traditionellen und neuen Gastgebern. So haben sich zur kommenden Brandenburger Landpartie 17 Unternehmen aus dem ländlichen Raum zum ersten Mal als Gastgeber angemeldet.

Zu ihnen gehört die Bergschäferei aus Garzau-Garzin nahe Waldsievers-dorf (Märkisch-Oderland). Der Ökobetrieb wurde 1995 gegründet und produziert Getreide und Futtermittel. Eine große Streuobstwiese liefert die unterschiedlichsten Früchte für die hofeigene Bio-Kelterei. In der Obstanlage des Hofes im nahegelegenen Roten Luch wachsen Jahr für Jahr 130 verschiedene Apfelsorten heran. Diese geben den Säften einen ganz besonderen Geschmack. Auch Obstweine, Sirup und Marmeladen werden auf dem Hof erzeugt. Verkauft werden diese und weitere regionale Erzeugnisse im Hofladen des Betriebes im nahen Waldsieversdorf.

Erstmals bei der Landpartie 2017 mit dabei sind die Dahmequell Landprodukte aus Schöna-Kolpien (Teltow-Fläming). Das Unternehmen gibt es erst seit drei Jahren: Gegründet wurde es von Anke Kottke und ihrem Mann. Der Hof in Schöna ist Heimat und Produktionsstätte des Unternehmens mit feldfrischen Regionalerzeugnissen. Im Online-Shop des Hofes werden Leinöl, Rapsöl, Honig und Genusspakete verkauft. Die Pellets von Öl- und Leinkuchen werden als Futtermittel verkauft. Vor 15 Jahren hat die Familie den Hof entdeckt, gekauft und saniert. Damit beendeten sie ihr Stadtleben in der Uckermark und siedelten in den südlichen Teil Brandenburgs um. Das Unternehmen produziert nur aus dem, was auf ihren Bäumen und in ihrem Garten sowie in der freien Natur wächst. Heute leben sie in und mit der Natur und wollen dieses Jahr auch Landpartiegastgeber sein.

Drei Unternehmen sind von Anfang an bei der Landpartie dabei. Es handelt sich erstens um die Agrargenossenschaft Ranzig (Oder-Spree). Im Betrieb in der Nähe von Beeskow werden mehrere tausend Schweine und einige hundert Kühe gehalten. Die Agrargenossenschaft vermarktet ihre Produkte seit 1988 in der eigenen Landfleischerei. Vor wenigen Jahren wurde sie um- und ausgebaut. Zur Landpartie wollen die Ranziger den Städtern das Land zeigen, vor allem aber die Herkunft ihrer gefragten Produkte. Ochse am Spieß, Gulaschkanone und Live-Musik sind nur drei von vielen Angeboten für die Besucher. Flurbegehung und Stallbesichtigung stehen auf dem Ranziger Programm seit der ersten Brandenburger Landpartie. Aus der Idee, die Hof- und Stalltore zu öffnen, ist ein großes Fest für das Dorf und die ganze Region geworden.

Die Dürrenhofer Agrargenossenschaft „Unterspreewald“ (Dahme-Spreewald) besteht aus insgesamt sieben einzelnen Landwirtschaftsbetrieben, zwei ökologisch wirtschaftenden und fünf konventionellen. Einen Überblick über Felder, Wiesen und Ställe verschafft man sich am besten bei einer Bus- oder Kremserfahrt. Die fast 5.500 Hektar großen Wiesen und Ackerflächen, die die einzelnen Betriebe der Agrargenossenschaft bewirtschaften, erstrecken sich über zwölf Dörfer hinweg. Auf 45 Hektar baut die Agrargenossenschaft Spargel an. Seit 10 Jahren gibt es den „Dürrenhofer Spreewaldmarkt“ auf dem Gelände der Agrargenossenschaft. Bereits mehrere Jahre lang wird hier die Landpartie als großes Hoffest gefeiert.

Seit 23 Jahren mit von der Partie ist der Bauernhof Ruden aus dem Potsdamer Ortsteil Krampnitz. Viele Familien bestellen ab August bei Rudens ihren Weihnachtsgänsebraten, jetzt zur Landpartie schnattern die kleinen Gänschen über die grünen Wiesen des Bauernhofs. Der Hofladen bietet ganzjährig gute regionale Einkaufsmöglichkeiten. Zur Landpartie stehen die Hoftore den Besuchern offen und es gibt kulinarische Angebote aus dem Familienbetrieb sowie Hofführungen.

Die Übersichtskarte für die 23. Brandenburger Landpartie erscheint zur Internationalen Grünen Woche 2017 und kann von den Messebesuchern kostenlos mitgenommen werden. Die Karte umfasst nach Landkreisen geordnet rund 200 Gastgeber. Nach langjährigen Erfahrungen von pro agro sind das etwa Dreiviertel aller Gastgeber der kommenden Landpartie.

Es ist aber auch möglich, die Landpartie-Karte 2017 direkt in der pro agro-Geschäftsstelle zu bestellen. Telefonisch ist das unter 033230 – 20 77 37 oder per Mail an heinrich@proagro.de möglich.

Die Betriebe, die sich erst in den kommenden Wochen entschließen, an der Landpartie im Juni teilzunehmen, werden gemeinsam mit den bisherigen Bewerbern in einer 50-seitigen Broschüre zusammengefasst. Anmeldungen sind bis zum 28.02.2017 bei pro agro möglich. Die Broschüre erscheint gedruckt Ende April als komplettes Gastgeberverzeichnis für die 23. Brandenburger Landpartie am 10. und 11. Juni 2017 in ganz Brandenburg.

Weitere Informationen erhalten Sie unter:
www.proagro.de

Presseinformatiion